20 Hausmittel für schöne Füße Tipps für schöne Füße die wirklich helfen

Von Rissen und Hornhaut zu bewundernden Blicken – Hausmittel für schöne Füße

Sie tragen uns durchs Leben und werden doch oftmals vernachlässigt. Meist solange, bis sie in der warmen Jahreszeit Sockenfrei haben. Zudem müssen sie einiges mitmachen. Manchmal werden sie in zu engem Schuhwerk eingezwängt oder müssen hier eine hohe Feuchtigkeit ertragen. Ein anderes Mal trocknet die Haut aus, weil sie keine Pflege erhält.

Die Rede ist natürlich von unseren Füßen. Wie wichtig sie sind und was sie leisten, fällt in der Regel erst dann auf, wenn sie schmerzen. Dabei verdienen sie eine gute Pflege – das ganze Jahr über. Mit unseren Hausmitteln für schöne Füße können Sie ihnen genau diese geben und gleich noch dafür sorgen, dass Ihre Träger stets sandalenfein sind.

Die Füße schonen und richtig pflegen mit Hausmitteln und Tipps

Bevor wir Ihnen verraten, welche Hausmittel für schöne Füße sinnvoll sind und von welchen Sie lieber die Finger lassen sollten, werfen wir zunächst einen Blick auf die Ursachen für Probleme an den Füßen. Wie erwähnt, machen diese einiges mit, während Sie uns von Termin zu Termin und durch das Leben tragen.

Dabei sind die folgenden Faktoren oftmals verantwortlich für die Entstehung von Beschwerden oder eine Beeinträchtigung der Optik:

  • Schlecht sitzendes Schuhwerk: Zu eng, zu weit, zu lang, zu kurz – wenn Sie Schuhe tragen, die nicht richtig passen, riskieren Sie in jedem Fall Hornhaut, Druckstellen und schlimmstenfalls sogar Deformierungen. Vor allem High Heels weisen ein hohes Risiko für die Verursachung von Schäden und Beschwerden an den Füßen auf. Achten Sie bei der Schuhwahl also auf eine hohe Qualität und eine gute Passform. Geben Sie Ihren Füßen zudem öfter mal frei und laufen Sie zumindest Zuhause barfuß. Das entspannt die Füße, reduziert die Reibung und den Druck.
  • Feuchtigkeit: Sind Schuhe geschlossen und nicht atmungsaktiv, sind die Füße einer hohen Feuchtigkeit ausgesetzt. Hinzu kommt, dass so manch einer beim Abtrocknen nicht allzu genau auf die Füße achtet und vielleicht auch nicht immer ganz so strikt Badelatschen trägt, wie es in Schwimmbad und Gemeinschaftsduschen eigentlich erforderlich ist. Kommen dann noch Socken oder Strümpfe dazu, die Schweiß weder aufsaugen noch nach außen leiten, weichen Haut und Nägel des Öfteren auf. Dadurch werden sie anfälliger für Infektionen, in der Regel für Pilze. Achten Sie beim Abtrocknen darauf, auch die Zehenzwischenräume gründlich von der Feuchtigkeit zu befreien und wechseln Sie Schuhe und Socken bei Bedarf öfter als einmal täglich. Wählen Sie atmungsaktive und saugfähige Materialien bei Schuhwerk, Strümpfen und Socken und tragen Sie auf feuchten Böden stets Badelatschen – sicher ist sicher. Zudem sollten Sie bei starkem Schwitzen an den Füßen die Verwendung von Baby-, Fuß- oder Talkumpuder in Betracht ziehen. Dieses nimmt die Feuchtigkeit auf und bindet sie.
  • Falscher Nagelschnitt: Gerade Männer benutzen beim Verschneiden der Zehennägel gerne mal ungeeignete Scheren und schneiden lieber zu kurz, als in ein paar Tagen schon wieder eine Pediküre durchführen zu müssen. Frauen bevorzugen hingegen in einigen Fällen eher ungünstige Formen. Lassen Sie sich notfalls von einem Podologen darüber beraten, wie der für Sie beste Schnitt der Zehennägel aussieht. Schneiden Sie ansonsten möglichst gerade und runden Sie lediglich die seitlichen Spitzen leicht mit einer Feile ab, wenn diese Sie stören.

  • Nagellack: Eine Trendfarbe diese Woche, in der nächsten lieber Ton-in-Ton mit Schuhen und Outfit – wenn Sie durchgehend Nagellack tragen, können Veränderungen an den Nägel unbemerkt bleiben und zudem kann die Hornschicht leiden. Besser ist es also, wenn Sie zwischen den Tagen mit Nagellack Pausen einlegen und Ihre Nägel atmen lassen. Das gilt natürlich auch für die Fingernägel.
  • Fehlende Arztbesuche: Eine Entzündung am Rand des Zehennagels – ach, geht schon wieder weg. Eine Veränderung am Nagel – ist schon nicht so schlimm. Eine komische Schwellung oder doch eine dauerhafte Veränderung an den Knochen? Naja, erstmal abwarten. Füße werden in Hinsicht auf die medizinische Versorgung oft stiefmütterlich behandelt. Solange, bis jeder Schritt Schmerzen bereitet. Gehen Sie lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig. Am Anfang von Infektionen und Deformationen lassen sich diese meist noch sehr einfach behandeln. Je länger sie bestehen, umso schwieriger und langwieriger wird die Therapie.

Allein mit diesen Vorsichtsmaßnahmen und Verhaltensweisen können Sie Ihre Füße noch nicht in gepflegtem Zustand halten, Sie legen aber eine wichtige Grundlage für die Fußgesundheit.

Hausmittel für schöne Füße ohne Hornhaut und Hühneraugen

Hornhaut ist eines der häufigsten Probleme im Bereich der Füße und kann bereits in jungen Jahren auftreten. Die Ursachen für die verhornte Haut, Druckstellen und Hühneraugen liegt in übermäßigem Druck und häufiger Reibung.

Die Risikofaktoren umfassen daher:

  • schlechtsitzende Schuhe
  • Schuhe ohne Socken zu tragen
  • trockene Haut
  • das Tragen von High Heels
  • Veranlagung
  • schlechte Durchblutung und Diabetes

An sich ist Hornhaut harmlos und unproblematisch, auf Dauer kann sie jedoch schmerzhafte Folgen haben. Darunter die bereits erwähnten Druckstellen, Geschwüren, Entzündungen und Hühneraugen. Zudem kann die Hornhaut an den Füßen sehr leicht reißen, was wiederum Eintrittspforten für Keime entstehen lässt und nicht nur beim Laufen zu Beschwerden führen kann.

Oftmals wird leider solange mit der Entfernung der Hornhaut gewartet, bis diese bereits sehr dick und zum Problem geworden ist. Dann soll es jedoch gleich ein Totalschlag mit weicher dünner Haut als Ergebnis sein. Also wird die Haut teils weggeraspelt oder gar geschnitten. Derlei Maßnahmen sind jedoch sehr gefährlich und können erst recht zu Verletzungen, Infektionen und Schmerzen führen.

Lassen Sie also lieber die Finger von derartigen scharfen Hilfsmitteln und beweisen Sie sich lieber in Geduld – auch wenn die Hornhaut nicht sonderlich ansehnlich ist, also zwischen Ihnen und schönen Füßen steht. Wenn Sie eine sehr dicke Hornhaut an den Füßen haben, müssen Sie am Ball bleiben und sollten sie anfangs am besten täglich behandeln, bis Sie die gewünschte Dünne erreicht hat. Danach reicht es in der Regel, das gewählte Hausmittel einmal wöchentlich anzuwenden.

Wenn Sie unter Diabetes oder einer schlechten Durchblutung leiden, probieren Sie diese Hausmittel für schöne Füße ohne Hornhaut und Hühneraugen KEINESFALLS selbst aus. Begeben Sie sich stattdessen in die erfahrenen Hände eines Podologen und klären Sie diesen im Vorfeld über die Erkrankung auf.

Apfelessig als Hausmittel für schöne Füße

Apfelessig als Hausmittel für schöne Füße pflegt die Haut und kann auch Hornhaut entfernen. Geben Sie den Apfelessig dafür als Badezusatz in ein Fuß- oder Vollbad und weichen Sie Ihre Füße darin ein. Reiben Sie die Füße anschließend mit einem Bimsstein in kreisenden Bewegungen ab.

Tränken Sie dafür einen Wattebausch mit Apfelessig und kleben Sie diesen mit Pflaster an den Füßen fest. Lassen Sie den sauren Essig über Nacht einwirken. Am besten tragen Sie noch eine Socke darüber, damit der Wattebausch nicht verrutscht oder sich in der Nacht ablöst.

Morgens rücken Sie der aufgeweichten Hornhaut dann mit einem Bimsstein oder einem ähnlichen Utensil zu leibe. Wiederholen Sie die Anwendung ruhig täglich und solange, bis Sie die gewünschte Stärke der vorher zu dicken Hornhaut erreicht haben.

Aspirin als Hausmittel für schöne Füße

Eine Paste aus Aspirin, Zitronensaft und Wasser kann besonders hartnäckige Druckstellen und dickere Hornhaut lösen, die Haut aufweichen und damit auf die Entfernung vorbereiten. Zudem soll sie einen leicht betäubenden Effekt haben, was bei bereits bestehenden Schmerzen natürlich von Vorteil ist.

Zerdrücken Sie für die Hornhaut-lösende Paste etwa sechs Aspirin Tabletten – zwischen zwei Löffeln oder in einem Mörser – zu einem feinen Pulver. Geben Sie nun ein paar Tropfen Zitronensaft, etwa einen halben Teelöffel, und ein paar Tropfen Wasser zu dem Pulver hinzu. Rühren Sie die Mischung gut durch, sodass eine Paste entsteht.

Tragen Sie die Paste auf die verhornten Bereiche auf. Ziehen Sie eine Plastiktüte über den Fuß oder wickeln Sie Frischhaltefolie darum. Umwickeln Sie den Fuß nun noch mit einem Handtuch oder ziehen Sie dicke Socken an. Lassen Sie die Paste für mindestens zehn Minuten einziehen, bevor Sie sie abspülen und die Hornhaut, beispielsweise mit einem Bimsstein, abreiben.

Bimsstein als Hausmittel für schöne Füße

Das unverzichtbare Hilfs- und Hausmittel für schöne Füße ohne Hornhaut ist ein Bimsstein oder auch ein anderes Utensil für die Hornhautentfernung durch Reibung. Es sollte sich jedoch nicht um eine Raspel oder ein Messer handeln.

Wenden Sie diesen auf der trockenen Haut – jedoch nach einem Fußbad, nach dem Duschen oder einem Bad – an. Die Haut sollte gut aufgeweicht und dadurch leichter zu bearbeiten sein. Bürsten und spülen Sie den Hornhautentferner nach dem Einsatz gründlich ab, um die Rauigkeit der Oberfläche zu erhalten.

Bittersalz als Hausmittel für schöne Füße

Bittersalz, das auch als Epsom Salz bezeichnet wird, ist ein bekanntes Hausmittel in der Hautpflege. Es wird für Peelings verwendet aber auch als Abführmittel beim Fasten eingesetzt. Als Hausmittel für schöne Füße, die frei von Hornhaut sind, wird es als Zusatz dem Bad oder Fußbad zugegeben.

Als solcher soll es die Hornhaut verstärkt aufweichen und so ideal auf die Entfernung vorbereiten, dabei aber auch die Fußhaut pflegen.

Auf ein Vollbad geben Sie etwa zwei Tassen Bittersalz. Bei einem Fußbad reicht eine Handvoll des Epsom Salzes. Zusätzlich können Sie ein paar Tropfen eines ätherischen Öls in das Wasser geben. Weichen Sie Ihre Füße für mindestens zwanzig Minuten darin ein, trocknen Sie sie gründlich ab und reiben Sie anschließend die verhornten Bereiche mit einem Bimsstein oder anderem Hornhautentferner ab.

Das Fußbad mit Epsom Salz sollten Sie mindestens drei Mal wöchentlich oder besser noch täglich anwenden, um der Hornhaut Herr zu werden. Vergessen Sie nicht, die Krümel der abgeriebenen Haut abzuwaschen und die Füße einzucremen.

Einlagen und Socken für schöne Füße

Hornhaut entsteht durch Reibung und Druck. Also beispielsweise, weil Ihre Füße in den Schuhen hin und her rutschen oder sie auf harten Sohlen einem hohen Druck ausgesetzt sind. Damit Sie nach der Entfernung der Hornhaut nicht direkt wieder neue bekommen, sollten Sie diesen Einflüssen vorbeugen.

Tragen Sie Socken aus Baumwolle, die die Reibung reduzieren. Verwenden Sie zudem gepolsterte Einlagen, um den Druck zu verringern. Dadurch beugen Sie zudem auch gleich noch Hühneraugen vor.

Essig als Hausmittel für schöne Füße

Essig ist zur Haut aggressiv und weicht sie auf, im Falle der Hornhaut sind jedoch genau das die erwünschten Effekte. Ein weißer Essig, beispielsweise Tafelessig, kann daher als Auflage auf stark verhornten Stellen die ideale Vor- und Nachbereitung für das Entfernen sein und Ihnen als Hausmittel für schöne Füße dabei helfen, wieder glatte und zarte Haut zu bekommen.

Bei der Anwendung gehen Sie wie folgt vor:

1. Reißen Sie ein Stück Watte so zurecht, dass es genau die stark verhornten Stellen abdeckt aber möglichst nicht übersteht. Alternativ können Sie auch ein Wattepad zurechtschneiden, Kompressen oder einen dünnen Schwamm verwenden.

2. Nehmen Sie ein warmes Fußbad für mindestens zehn, besser noch zwanzig Minuten.

3. Trocknen Sie Ihre Füße ab und rauen Sie sie mit einem Hornhautentferner auf.

4. Tränken Sie nun die Watte mit dem Essig, sodass sie gut feucht ist und legen Sie sie auf die Hornhaut. Achten Sie darauf, dass Bereiche ohne Hornhaut nicht mit dem Essig in Berührung kommen.

5. Nach dem Auftragen ziehen Sie Tüten über die Füße oder wickeln Sie in Frischhaltefolie ein, wickeln Sie Handtücher darum oder ziehen Sie dicke Socken an. Lassen Sie die Essigauflagen für mindestens eine Stunde einwirken oder direkt über Nacht an den Füßen.

Nach dieser Vorbereitung spülen Sie die Rückstände des Essigs ab und bearbeiten die Hornhaut nochmals gründlich mit einem Bimsstein oder ähnlichem Hornhautentferner. Achten Sie darauf, dass der Essig an keiner Stelle brennt und wenden Sie dieses Hausmittel für schöne Füße nicht mehr als zweimal wöchentlich an.

Meersalz als Hausmittel für schöne Füße

Ein Bad im Meersalz kann eine Wohltat für die Haut sein – nicht umsonst wird Meersalz als Badezusatz und Bestandteil in Kosmetika eingesetzt. Bei der Vorbereitung der Hornhautentfernung ist es ein wunderbares Hausmittel, das die Hornhaut aufweicht und die Haut pflegt, wenn es als Badezusatz eingesetzt wird.

Nach diesem Bad können Sie zum Hornhautentferner greifen. Zudem können Sie das Meersalz auch auf andere Art und Weise zum Verringern der verhornten Bereiche und zur Pflege der Füße einsetzen: Als Peeling. Das Peeling bringt die Durchblutung in Schwung, versorgt die Haut mit Nährstoffen, glättet sie und entfernt abgestorbene Hautschuppen.

Dadurch eignet sich dieses Hausmittel für schöne Füße nicht nur für die Füße, sondern für den gesamten Körper. Es entfernt zwar keine größeren Mengen an Hornhaut, kann diese aber glätten, wenn sie nach der Entfernung aufgeraut ist. Für das Peeling befolgen Sie das folgende Rezept:

1. Mischen Sie Meersalz, Kaffeepulver, Honig und Joghurt – gut geeignet sind Maracuja, Aprikosen oder Pfirsich – zu gleichen Teilen miteinander. Für den ganzen Körper reicht in der Regel ein Joghurtbecher, den sie auch für die anderen drei Zutaten als Maßeinheit verwenden können.

2. Rühren Sie alle Zutaten gut um, bis eine lockere, krümelige Konsistenz entsteht und alle Bestandteile gleichmäßig verteilt sind.

3. Feuchten Sie Ihre Haut leicht an oder nehmen Sie zuvor ein Bad und trocknen Sie sich nicht ab.

4. Tragen Sie jeweils eine halbe Handvoll der Peelingmischung auf die Haut auf und verteilen Sie sie langsam und mit leichtem Druck in kreisenden Bewegungen.

5. Lassen Sie das Peeling kurz einwirken, damit die Substanzen aus Kaffee, Honig und Joghurt die Haut pflegen können und spülen Sie es anschließend ab.

6. Tupfen Sie Ihre Haut vorsichtig trocken und tragen Sie eine leichte Feuchtigkeitspflege oder etwas Kokos Öl auf.

Natron als Hausmittel für schöne Füße

Kaiser Natron ist basisch und wird zur Entsäuerung eingesetzt, äußerlich und innerlich. Als Zusatz im Bad ist es ein wunderbares Hausmittel für schöne Füße und gegen Hornhaut. Weichen Sie Ihre Füße in einem Kaiser Natron Bad ein und lassen Sie die Basen Ihre Haut pflegen und die Hornhaut aufweichen.

Im Anschluss daran – wie gehabt – kommt der Bimsstein zum Einsatz. Da es sich bei Kaiser Natron um ein sanftes Mittel handelt, darf es gerne täglich zum Einsatz kommen. Es ist also ideal bei empfindlicher Haut und bei starker Hornhaut.

Rizinus Öl als Hausmittel für schöne Füße

Rizinus Öl kennen Sie vielleicht als Abführmittel und Hausmittel für schöne Wimpern – es ist aber auch ideal für die Pflege der Haut und das Aufweichen der Hornhaut. Das Rizinus Öl versorgt die Haut mit Nährstoffen, reguliert den Feuchtigkeitshaushalt und macht sie geschmeidig und zart. Es darf also auch auf anderen Hautarealen angewendet werden.

Um sich von der verhornten, starren und trockenen Haut zu befreien, nehmen Sie zunächst ein Fußbad. Das macht die Haut aufnahmefähiger. Bearbeiten Sie anschließend die verhornten Bereiche mit einem Bimsstein, um sie aufzurauen. Tränken Sie nun ein Stück Watte oder eine Kompresse mit Rizinus Öl und legen Sie sie auf die Hornhaut.

Eingewickelt in Folie oder mit einer Tüte versehen, ziehen Sie dicke Socken an oder packen Ihre Füße in ein Handtuch – Hauptsache sie bleiben warm. Lassen Sie das Öl über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen können Sie die Rückstände abspülen und der Hornhaut erneut mit einem Bimsstein zu Leibe rücken.

Dieses Hausmittel für schöne Füße darf so oft Sie wollen zum Einsatz kommen. Für eine möglichst schnelle und effiziente Entfernung empfehlen wir jedoch mindestens drei Anwendungen pro Woche – zumindest am Anfang.

Zitrone als Hausmittel für schöne Füße

Zitronen sind sauer und daher als Hausmittel für schöne Füße und gegen Hornhaut gut geeignet – und zwar sowohl der Saft als auch die Schalen und das Fruchtfleisch. Dazu duften sie frisch und angenehm, bieten der Nase also auch gleich noch einen fruchtigen Eindruck.

Bei der Anwendung zur Entfernung von Hornhaut können Sie die Zitrone auf verschiedene Weis einsetzen. Aufgrund des Säuregehalts eignen sie sich jedoch nicht, wenn Sie bereits unter Rissen in der Hornhaut leiden. Allerdings wirkt Zitrone leicht antibakteriell und kann damit Entzündungen, beispielsweise an Druckstellen, vorbeugen oder diese lindern.

Bei der Verwendung von Zitronensaft tränken Sie Watte mit dem Saft, fixieren diese mit Frischhaltefolie an dem Fuß und ziehen wärmende Socken darüber. Lassen Sie die Watte über Nacht an Ort und Stelle, damit die Säure die Hornhaut aufweichen kann. Der Effekt wird noch intensiviert, wenn Sie zuvor ein Fußbad nehmen und die Hornhaut mit einem Bimsstein aufrauen.

Nach der Anwendung spülen Sie Rückstände mit etwas klarem Wasser ab, trocknen den Fuß und bearbeiten die verhornten Bereiche mit einem Hornhautentferner. Wiederholen Sie die Anwendung mehrmals wöchentlich, mindestens aber zwei Mal wöchentlich, wenn Sie unter starker Hornhaut leiden.

Bei der Anwendung von Zitronenschalen können Sie Zitronenhälften nach dem Pressen von Saft verwenden, an denen sich noch Fasern des Fruchtfleischs befinden. Schneiden Sie diese so zurecht, dass sie möglichst genau auf die verhornten Bereiche passen. Fixieren Sie diese wiederum mit Folie oder wenn nötig zunächst mit einer Binde (am besten einer selbsthaftenden elastischen Binde) am Fuß und ziehen Sie wärmende Socken an.

Nach der Einwirkzeit über Nacht verfahren Sie wie obig beschrieben.

Zwiebel als Hausmittel für schöne Füße

Zwiebel riecht zwar nicht so frisch und fruchtig wie Zitrone, hat aber ähnliche Effekte. Sie wirkt gegen Entzündungen und weicht die Hornhaut auf. Wiederum stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Anwendung zur Verfügung. Darunter:

  • Zwiebelsaft
  • Zwiebel-Zitronen-Salz Auflagen
  • Essig-Zwiebel Auflagen

Für den Zwiebelsaft hacken Sie eine Zwiebel klein und bestreuen Sie mit Zucker. Lassen Sie die Mischung in einem verschließbaren Gefäß für einige Stunden, am besten über Nacht, stehen. Der Zucker entzieht der Zwiebel die enthaltene Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit können Sie auf Watte geben und die Watte zur Lösung der Hornhaut auf den betreffenden Stellen fixieren. Eingewickelt mit Frischhaltefolie und warm verpackt bleibt sie hier über Nacht.

Am Morgen spülen Sie Rückstände ab und reiben die Hornhaut mit einem Bimsstein ab. Ebenso verfahren Sie im Anschluss an die Verwendung der folgenden Zwiebel Hausmittel für schöne Füße.

Schneiden Sie Streifen oder Scheiben von einer Zwiebel, tränken Sie diese in Zitronensaft und bestreuen Sie sie mit Salz. Legen Sie das so präparierte Zwiebelstück auf den verhornten Bereich und belassen Sie es hier über Nacht. Die aufweichende Wirkung ist durch Salz und Zitronensäure etwas stärker, als bei Zwiebel oder Zwiebelsaft allein. Allerdings sollte diese Kombination auch nicht auf empfindlicher Haut angewendet werden.

Bleibt eine Auflage aus Essig-Zwiebel. Schneiden Sie hierzu eine Zwiebel in Scheiben und legen Sie diese für einige Stunden oder besser noch über Nacht in Tafelessig ein. Anschließend legen Sie die Zwiebelscheiben auf die verhornten Hautbereiche und gehen dabei wieder wie oben beschrieben vor.

Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, wiederholen Sie die Anwendung mindestens zwei Mal wöchentlich, um eine möglichste schnelle Reduktion der Hornhaut zu erzielen.

Hausmittel für schöne Füße mit gepflegter Haut

Neben der Hornhaut ist auch trockene Haut an den Füßen ein weit verbreitetes Problem. Sie kann den Füßen ein raues, graues und trockenes Aussehen verleihen und ist zudem ein Risikofaktor für Verletzungen und Entzündungen.

Gönnen Sie Ihren Füßen daher die passenden Hausmittel zur Befeuchtung der Haut als Verwöhnpflege – mindestens zwei Mal wöchentlich und am besten täglich oder zumindest nach jedem Duschen und jedem Bad.

Aloe Vera Gel als Hausmittel für schöne Füße

Aloe Vera Gel ist dafür bekannt, als Hausmittel gegen trockene und gereizte Haut zu helfen. Verwenden Sie fertiges Aloe Vera Gel oder bereiten Sie dieses selbst zu, indem Sie das Innere eines Aloe Vera Blatts mit einem Messer herausschaben und anschließend pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken.

Tragen Sie das Aloe Vera Gel am besten täglich auf und massieren Sie es leicht in die Füße ein.

Avocado als Hausmittel für schöne Füße

Avocado enthält gesunde Fettsäuren, reichlich Feuchtigkeit und dazu Nährstoffe – dadurch ist die reichhaltige Frucht bestens als Hausmittel für schöne Füße mit gepflegter und gut versorgter Haut geeignet. Ganz zu schweigen von der cremigen Konsistenz, die bereits das Auftragen an sich zur Verwöhnkur macht.

Entfernen Sie das Fleisch einer reifen, weichen Avocado, pürieren Sie es oder drücken Sie es mit einer Gabel zu einem feinen Brei. Wenn Sie mögen, können Sie noch ein ätherisches oder hautpflegendes Öl zu der Masse hinzugeben und gut umrühren. Auf die gewaschenen Füße auftragen, mit Folie einwickeln, in dicke Socken schlüpfen und Beine hoch. Am besten ist die Einwirkung der Fuß-Maske über Nacht. Im Anschluss spülen Sie die grünen Reste ab.

ACHTUNG: Die Maske aus Avocado-Creme und die Folie können dafür sorgen, dass Sie gewissermaßen auf Ihren eigenen Füßen ausrutschen. Es ist also höchste Vorsicht geboten.

Banane als Hausmittel für schöne Füße

Bananen stecken voller Nährstoffe und sind als Hausmittel gegen trockene Haut bewährt. Wenn Sie die gelbe Frucht auch als Hausmittel für schöne Füße einsetzen wollen, gehen Sie dabei ebenso vor wie bei der Avocado. Schälen, pürieren, auf die Füße auftragen, Füße einpacken – für mehrere Stunden einwirken lassen.

Alternativ können Sie auch das Innere der Schalen verwenden, um Ihre Füße abzureiben.

Kokos Öl als Hausmittel für schöne Füße

Kokos Öl ist ein besonders vielseitiges Hausmittel. Es wird zur Pflege von Haut und Schleimhaut eingesetzt, kann eine Wohltat für Haare und Wimpern sein und trägt sogar zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei.

Die Füße bilden hier keine Ausnahme, auch sie können von den pflegenden Eigenschaften des leichten Öls profitieren. Lassen Sie dazu etwa zwei Teelöffel des Kokos Öls in Ihrer Hand schmelzen und verteilen Sie es mit leichtem Druck während einer Massage auf den Füßen.

Wenn Sie möchten, können Sie zu dem dezent duftenden und bei Zimmertemperatur festen Kokos Öl auch noch weitere Wirkstoffe geben. Beispielsweise frisches Zitronenöl oder entspannendes Lavendelöl.

Mandelöl als Hausmittel für schöne Füße

Mandelöl ist eines DER Hautpflegemittel schlechthin. Es ist leicht und zieht gut ein aber dennoch reichhaltig und voller Nährstoffe. Greifen Sie bei der Pflege der Füße also öfter dazu und ölen Sie am besten auch gleich den Rest Ihres Körpers ein.

Die Anwendung könnte kaum einfacher sein, Mandelöl auftragen, einreiben, fertig. Tägliche Anwendungen – am besten abends – sind empfehlenswert.

Massagen als Hausmittel für schöne Füße

Ob Sie an einer schlechten Durchblutung leiden, stundenlang stehen müssen oder hochhackige Schuhe tragen – Fußmassagen tun immer gut. Sie regen die Durchblutung an und können Beschwerden lindern sowie die Versorgung erhöhen.

Führen Sie die Massagen so oft wie möglich durch, um das Hautbild zu verbessern. Kombinieren Sie die Massage mit anderen Hausmitteln für schöne Füße um die positiven Effekte noch zu verstärken. Gut geeignet sind die erwähnten Öle aber auch Melkfett.

Melkfett als Hausmittel für schöne Füße

Melkfett ist ein einfaches Hausmittel für schöne, gepflegte Füße und sollte vor allem bei sehr trockener Haut Anwendung finden. Massieren Sie kleine Mengen in die Füße ein und wenden Sie das Melkfett einmal wöchentlich als Fußmaske an. Tragen Sie dafür eine größere Menge auf die Haut auf, ziehen Sie Plastiktüten über die Füße oder verwenden Sie Frischhaltefolie und packen Sie Ihre Füße dann warm ein.

Belassen Sie das Melkfett über Nacht auf der Haut und wischen Sie Rückstände zunächst mit einem trockenen Tuch ab, bevor Sie die Reste abwaschen – das erleichtert die Entfernung.

Oliven Öl als Hausmittel für schöne Füße

Oliven Öl ist ein bekanntes Hausmittel in der Hautpflege und wird auch in zahlreichen Kosmetika eingesetzt. Kein Wunder also, dass es auf der Liste der Hausmittel für schöne Füße nicht fehlen darf.

Die Anwendung ist ebenso einfach wie bei den bisher beschriebenen Ölen. Tragen Sie es auf die sauberen Füße auf und massieren Sie es ein. Für eine Fußmaske verwenden Sie schlicht eine größere Menge und packen Ihre Füße warm ein.

Vaseline als Hausmittel für schöne Füße

Kostengünstig und simple anzuwenden wird Vaseline als Hausmittel für schöne Füße ebenso verwendet, wie das Melkfett. Beachten Sie wiederum, dass es sich bei dem einfachen Pflegemittel um eine rutschige Angelegenheit handelt.

Vermeiden Sie es nach dem Auftragen daher möglichst, noch zu laufen und lassen Sie das Hausmittel über Nacht einwirken.

Hausmittel für schöne Füße und schöne Zehennägel

Zu schönen Füßen gehören auch schöne Zehennägel. Diese sind aber ebenso wie die Füße selbst zahlreichen Belastungen ausgesetzt und werden oftmals wenig pfleglich behandelt. Hinzu kommt, dass sie durch falsches Schuhwerk und Veranlagung zu Neidnägeln und eingewachsenen Nägel neigen können.

Auch brüchige und splitternde Zehennägel sind keine Seltenheit. Um diesen entgegen zu wirken, empfiehlt sich in erster Linie der richtige Schnitt. Wenn Sie eine Feile einsetzen, feilen Sie stets nur in eine Richtung, das beugt dem Splittern vor. Massieren Sie zudem die erwähnten Öle auch direkt in die Nägel ein, das hält sie elastisch und verleiht ihnen zudem einen schönen Glanz.

Lassen Sie sich zudem am besten von einem Podologen über die für Sie passende Schnittform beraten und verwenden Sie Nagellack nur sparsam.

Wann sollten Sie mit Problemfüßen lieber zum Arzt?

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn:

  • Sie unter Entzündungen leiden
  • Nägel einwachsen oder Neidnägel vorhanden sind
  • es zu Veränderungen an den Nägeln oder der Haut kommt
  • Sie unter Diabetes oder einer Durchblutungsstörung leiden

Wissenschaftliche Quellen

  • Aktion Füße zum Verlieben. In „Ärzte-Zeitung“, 2001, 85, ISSN 0175-5811
  • SSL Healthcare Schöne Füße sind gesunde Füße. In „Lebensmittel Zeitung“, 2003, 42, ISSN 0947-7527
  • Eckhard Palme: Der Fuß : Anatomie, Untersuchung, Erkrankungen, orthopädische Versorgung. Kohlhammer, 1993, ISBN 3170111280
  • Arnim Braun: Fuß – Erkrankungen und Verletzungen. Steinkopff, 1999, ISBN 379851190X
  • D. Arbab: Angeborene Erkrankungen des kindlichen Fußes. In „Der Orthopäde“, 2013, 42, ISSN 0085-4530
  • M. Wünschel: Misserfolge nach Arthrodesen am Fuß. In „Der Orthopäde“, 2011, 40, ISSN 0085-4530
  • W. Schneider: Der alternde Fuß. In „Manuelle Medizin“, 2011, 49, ISSN 1433-0466
  • Elisabeth Umbreit: Fusserkrankungen: Verlässlicher Begleiter durch den Praxisalltag. In „Deutsches Ärzteblatt“, 2009, 106, ISSN 0012-1207
  • A. Zimmermann: Der diabetische Fuß. In „Der Chirurg“, 2009, 80, ISSN 0009-4722
  • Nikolaus Wülker: Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie / hrsg. von Nikolaus Wülker. Thieme, 2015, ISBN 3131299738
  • Mellany Galla: Arthroskopie an Sprunggelenk und Fuß : das Praxisbuch der Techniken und Indikationen. Schattauer, 2016, ISBN 3794529677