29 Hausmittel gegen Hexenschuss (Lumbargo) Was tun gegen Hexenschuss? Hier finden Sie Mittel, Tipps & Übungen gegen Hexenschuss, die wirklich helfen! Damit können Sie die Schmerzen gezielt lindern und den Hexenschuss schnell loswerden.

Hausmittel gegen Hexenschuss

Wenn das Kreuz akut schmerzt – Was tun bei Hexenschuss?

Hexenschuss – medizinisch als Lumbago, Lumbalgie oder Lumbalsyndrom bezeichnet – gehört zu den häufigsten Arten von Rückenschmerzen und tritt im Bereich der Lendenwirbelsäule auf. Oft bekommen ihn Betroffene ohne Vorwarnung zu spüren, wenn sie sich bücken, drehen oder etwas aufheben. Die Folge ist eine Schonhaltung, die die Ursache und Beschwerden sogar noch verschlimmern kann.

Obwohl eine ärztliche Abklärung in jedem Fall erfolgen sollte, können zur Vorbeugung und Linderung der Schmerzen einige einfache Mittel und Maßnahmen zum Einsatz kommen. Doch bevor wir Ihnen erläutern, was gegen Hexenschuss hilft, zunächst ein paar Fakten zu den spontanen, akuten Kreuzschmerzen.

Was ist ein Hexenschuss?

Der umgangssprachliche Begriff „Hexenschuss“ oder „Hexe“ beschreibt einen plötzlich auftretenden, stechenden Schmerz in dem Bereich der Lendenwirbelsäule.

Betroffene berichten teilweise davon, als „wären sie mit einem Messer in den Rücken gestochen worden“. Mit dem Schmerz geht oft auch eine Einschränkung der Beweglichkeit einher und es wird automatisch eine Schonhaltung eingenommen.

So ähnlich die Beschwerden auch ausfallen, die Ursachen für Lumbago können sehr unterschiedlicher Natur sein.

Hexenschuss Ursachen

Auslöser für einen Hexenschuss sind in der Regel sogenannte „Bagatellbewegungen“, wie Bücken, Drehen oder Heben. Die Ursachen dahinter gehen für gewöhnlich auf eine schwache oder geschwächte Muskulatur zurück.

Es gibt jedoch noch weitere mögliche Ursachen für den Hexenschuss. Darunter unter anderem:

  • Muskelzerrungen
  • Wirbelblockaden
  • Bandscheibenvorwölbung oder Bandscheibenvorfall
  • Entzündungen
  • Tumore
  • Verklemmte Gelenkinnenhaut
  • Verspannungen
  • Verschleißerscheinungen
  • Zerrungen einer Gelenkkapsel
  • Eingeklemmter, gequetschter oder eingeengter Nerv

Ein typisches Szenario für die Entstehung eines Hexenschusses ist eine andauernde Fehlhaltung oder Falschbelastung, die die Muskulatur schwächt und verspannt, gefolgt von einer plötzlichen Bewegung. Seltener sind ernsthafte Ursachen, wie Entzündungen im Bereich der Wirbelsäule oder Tumore dafür verantwortlich.

Hexenschuss Symptome

Hauptsymptom eines Hexenschusses ist der bereits beschriebene, abrupt auftretende und intensive Schmerz im Rücken. Dieser kann übrigens nicht nur auf den Lendenbereich beschränkt sein, sondern auch in den oberen Rücken sowie die Hüfte und die Oberschenkel ausstrahlen.

Jede noch so kleine Bewegung scheint den Schmerz zu verschlimmern, sodass sich Betroffene in eine Schonhaltung gezwungen sehen. Mögliche Begleitsymptome sind:

  • Lähmungen und Taubheitsgefühle
  • Probleme und Schmerzen beim Wasserlassen
  • Beschwerden beim Stuhlgang

Die Schmerzen sollten nach ein bis zwei Tagen wieder soweit abklingen, dass eine annähernd normale Alltagsbelastung möglich ist.

Wie lange dauert ein Hexenschuss?

Ein Hexenschuss dauert in der Regel ein bis drei Tag an, wobei die Schmerzen graduell abnehmen. Sollten die Beschwerden für mehr als vier Tage anhalten, ist dringend eine ärztliche Abklärung erforderlich.

Im Anschluss an diese Dauer kann es noch zu leichten Beschwerden kommen, auch diese sollten aber innerhalb weniger Tage restlos verschwinden.

Risikofaktoren für einen Hexenschuss

Weil sich häufig eine schwache Muskulatur oder Verspannungen für den Hexenschuss verantwortlich zeigen, lassen sich daraus einige Risikofaktoren für den Hexenschuss ableiten. Zu diesen gehören:

  • Vorwiegend sitzende Tätigkeit
  • Tägliches und langes Stehen
  • Bewegungsmangel
  • Fehlbelastungen (beispielsweise durch falsches Tragen)
  • Stressbedingte Verspannungen
  • Schlafen auf ungünstigen (beispielsweise zu harten oder zu weichen) Untergründen
  • Genetische Veranlagung
  • Fehlstellungen des Bewegungsapparates, wie beispielsweise bei einer Skoliose

Wer im Berufsalltag viel sitzt oder lange stehen muss, dazu vielleicht noch eine leichte Biegung der Wirbelsäule aufweist und ständig gestresst ist, hat also ein hohes Risiko für das Auftreten eines Hexenschusses.

Diese Gefahr kann noch erhöht sein, wenn die Muskulatur im Rücken gerade kalt und damit unbeweglich ist, aber schnell bewegt werden muss. So beispielsweise beim Fangen eines Balles oder dem Aufheben eines heruntergefallenen Gegenstandes.

Hexenschuss vorbeugen

An einer genetischen Veranlagung können Sie natürlich wenig ändern, dennoch kann einem Hexenschuss in vielen Fällen mit einfachen Maßnahmen vorgebeugt werden. Lediglich die Gewöhnung an diese fällt im Alltag oftmals nicht ganz leicht, aber auch dafür gibt es einen JUVALIS-Tipp.

  • In Bewegung bleiben: Der menschliche Körper ist nicht darauf ausgelegt, den ganzen Tag in einer stehenden oder sitzenden Haltung zu verharren. Dennoch lässt sich eben das beruflich häufig nicht vermeiden. Wenigstens einmal stündlich aufstehen, herumlaufen, strecken, dehnen, Treppen steigen oder unauffällig Bürogymnastik einbauen ist aber dennoch möglich. Wer sich daran nicht erinnern kann, kann sich einen Alarm stellen. Innerhalb kürzester Zeit wird die regelmäßige Bewegung auch ohne diesen zur Gewohnheit.
  • Sportlicher Ausgleich: Ob Radfahren, Joggen, Schwimmen oder Tanzen – wenn Sie tagsüber lange Zeit sitzen oder stehen, sollten Sie sich einen sportlichen Ausgleich suchen. Bereits tägliche Spaziergänge sind ein guter Anfang. Besser sind jedoch wenigsten zwei bis drei Workouts pro Woche, bei denen Sie ins Schwitzen kommen und ihre Muskeln wirklich arbeiten müssen.
  • Entspannung: Wir neigen dazu, Muskeln unwillkürlich anzuspannen und damit auf Dauer zu verspannen. Regelmäßige Massagen, Wellness-Abende mit einem entspannenden Bad oder auch bewusstes „Loslassen“ und Entspannungstechniken können dabei helfen, einem Hexenschuss vorzubeugen.
  • Rückenfreundlicher Schlaf: Harte Böden und Untergründe als Schlafunterlage fördern das auftreten eines Hexenschusses. Auch durchgelegene Matratzen oder solche, die nicht auf das eigene Gewicht ausgelegt sind, können dem Rücken schaden. Bei der Auswahl der Matratze sollte daher besondere Vorsicht walten. Ideal ist es, sich im Fachhandel individuell beraten zu lassen und die Möglichkeit wahrzunehmen, auf der Matratze für einige Wochen zur Probe zu schlafen.
  • Ausreichend Schlaf: Schlaf dient ebenso wie Entspannung der Regeneration des Körpers. Wer sich aber die ganze Nacht wälzt, unter Schlafstörungen oder übermäßiger Schlaflähmung leidet, kann sich nicht entsprechend erholen. Die Muskulatur neigt dann verstärkt zu Verspannungen, wobei auch die gesamte Gesundheit unter dem Schlafmangel leiden kann.

JUVALIS-Tipp: Ändern Sie nicht alles Gewohnheiten auf einmal. Auch wenn es sich um positive Umstellungen handelt, halten wir gerne an der Sicherheit und Vertrautheit alter Gewohnheiten fest und reagieren gestresst, wenn wir diese ändern oder aufgeben sollen.

Daher sollte eine Umstellung nur schrittweise erfolgen. Beispielsweise für den Anfang erst einmal täglich kurz spazieren gehen, eine Entspannungstechnik erlernen oder von nun an immer die Treppe anstelle des Fahrstuhls nehmen.

Hexenschuss Hausmittel, Übungen und Sofort-Maßnahmen

Wenn Sie gerade akut von intensiven Rückenschmerzen betroffen sind, ist in den ersten Minuten der Schmerz oft so intensiv, dass kaum eine Bewegung möglich ist.

Wenn sich dieser erste akute Zustand etwas verbessert hat, können jedoch einige einfache Maßnahmen und Hausmittel gegen Hexenschuss zum Einsatz kommen und die Beschwerden lindern. Wir erklären folgend, was zur sanften Selbst-Behandlung & Therapie gegen den Hexenschuss helfen kann.

Aloe Vera gegen Hexenschuss

Aloe Vera soll aufgrund ihrer antientzündlichen Eigenschaften als linderndes Mittel bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden können. Gegen Hexenschuss kann sie sogar innerlich und äußerlich angewendet werden.

Innerlich werden täglich etwa zwei Teelöffel des pürierten oder gemixten Aloe Vera Gels aufgenommen. Wer den Geschmack nicht mag, kann das Gel seinem Essen beimengen.

Für die äußerliche Anwendung wird das Mittel gegen Hexenschuss leicht massierend in die Haut eingerieben. Das hat noch den positiven Nebeneffekt, dass der verspannte Rückenbereich besser durchblutet wird und dadurch leichter entspannen kann.

Ob dieses Hausmittel gegen Hexenschuss tatsächlich hilft, ist wissenschaftlich allerdings nicht bewiesen.

Atmung gegen Hexenschuss

Wenn der Schmerz gerade derart schlimm ist, dass nur noch das Verharren in der aktuellen Position möglich ist, dann halten Sie inne und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Die Muskeln erhalten dadurch die Möglichkeit, sich zu entspannen. Das bewirkt zwar keine Wunder, stellt aber zumindest eine Ablenkung dar und kann eine leichte Linderung erzielen.

Wichtig ist dabei, lange und bewusst einzuatmen, den Atem kurz anzuhalten und dann langsam und bedacht auszuatmen. Vielen hilft es, in der Zeit des Ein- und Ausatmens still mitzuzählen. Hierdurch wird die Konzentration noch stärker auf die Atmung und weg von Schmerz und Verspannung.

Wer häufiger von stressbedingten Rückenschmerzen betroffen ist, kann sich auch in Atemmeditation üben und den Beschwerden damit vorbeugen.

Baden gegen Hexenschuss

Aufgrund der Wärme ist ein entspannendes Wannenbad ein wunderbares Mittel gegen Hexenschuss. Es kann aber auch im geschwächten Zustand nicht ungefährlich sein. Die Wärme kurbelt zwar die Durchblutung an.

Wasser, Zusätze und ein plötzlich wieder auftretender Schmerz erhöhen jedoch das Risiko auszurutschen.

Wer ein Bad für die beste Option hält, sollte daher die folgenden Hinweise berücksichtigen:

  • Bitte nur in Gesellschaft: Allein zuhause in der Badewanne auszurutschen ist ausgesprochen gefährlich. Das Telefon für einen Notruf ist vielleicht nicht mehr zu erreichen. Es sollte also wenigstens eine weitere Person im Haushalt anwesend sein.
  • Rutschfeste Unterlagen: Im Handel finden sich verschiedene Möglichkeiten, um den Boden der Wanne rutschfest zu gestalten. Nicht nur bei einem Hexenschuss geben diese dringend benötigten Halt.
  • Kein Öl, kein Gel: Wenn der Rücken gerade angegriffen ist und dadurch ein Ausrutschen nicht abfangen kann, sollte auf „schmierige“ Badezusätze verzichtet werden. Besser ist beispielsweise ein Heubad oder ein Gelenk- und Muskelbad in Granulat-Form.
  • Nur, wenn es guttut: Einige Menschen schwören auf ein entspannendes, warmes Bad, andere finden es unangenehm. Das gilt auch, wenn es als Mittel gegen den Hexenschuss eingesetzt wird. Begeben Sie sich daher nur in ein Vollbad, wenn es Ihnen Linderung verschafft.

Brennnessel gegen Hexenschuss

Das Nesselgift aus frischen Brennnesseln regt die Durchblutung an. Daher lautet ein Hausmittel gegen Hexenschuss: sich die Blätter über den Rücken zu ziehen oder sie leicht auf die Haut zu schlagen.

Da die Brennnessel auch antientzündliche Eigenschaften aufweist, könnte sie durchaus die Beschwerden lindern und die Heilung beschleunigen. Wissenschaftlich belegt ist dies bisher jedoch nicht.

Zudem ergibt sich bei akuten Schmerzen die Frage, wie frische Brennnesseln geerntet und der Rücken damit selbst behandelt werden soll. Das praktischste aller Mittel gegen Hexenschuss ist die Pflanze also nicht. Eine Alternative ist aber das sogenannte Quaddeln, das von Ihrem Arzt vorgenommen werden kann.

Cayenne gegen Hexenschuss

Als Gewürz und Hausmittel zugleich soll das in Cayenne Pfeffer enthaltene Capsaicin die Durchblutung fördern. Es kann als Mittel gegen Hexenschuss in Form von Paste oder Wickeln angewendet werden.

Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Menschen mit empfindlicher Haut können die Anwendung als schmerzhaft empfinden und mit Reizungen reagieren. Eine einfach anzuwendende Alternative hierzu sind Wärmecremes und -salben.

Dehnübungen gegen Hexenschuss

Tatsächlich können Dehnübungen dem Körper dabei helfen, sich aus der Verspannung zu befreien.

Im Akutfall empfiehlt sich das folgende Vorgehen:

  1. Auf den Boden legen und die Beine anwinkeln. Wenn nötig mit der Hilfe einer weiteren Person. Sollte es nicht möglich sein, sich auf den Boden zu legen, stellen Bett und Sofa geeignete Alternativen dar.
  2. Das Kinn zur Brust ziehen.
  3. Die Lendenwirbelsäule zum Boden drücken.
  4. Schritt für Schritt – das heißt im Akutfall wirklich Millimeter für Millimeter – die Füße langsam nach vorne schieben. Die Zehen können hier ganz allmählich nach vorne kriechen.

Zur Unterstützung können warme Wickel, Auflagen oder eine Heizdecke im betroffenen Bereich auf- und untergelegt werden. Das trägt zur Entspannung der Muskulatur bei.

Wichtig ist hierbei, dass wirklich auf den eigenen Körper gehört und nur langsam vorgegangen wird. Durch diese Dehnungsübung wird erreicht, dass sich die akute Verspannung löst.

JUVALIS-Tipp: Wer viel sitzt oder steht, sollte sich so oft wie möglich dehnen, strecken und so die Muskulatur über den Tag verteilt immer wieder auflockern. Das kann auch einem Hexenschuss vorbeugen.

Entspannungstechniken gegen Hexenschuss

Der Stress des Tages kann auch ein Grund für das Entstehen eines Hexenschusses sein. Entspannungstechniken können dabei helfen, bewusst loszulassen und können so zum einen dem Hexenschuss vorzubeugen und zum anderen, bei einem akuten Schmerz, Linderung verschaffen.

Eine Entspannungstechnik wurde bereits genannt – die Atemmeditation. Daneben gibt es aber noch einige mehr:

  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Yoga
  • Sport
  • Meditation
  • Qigong
  • Fantasiereisen

Es lohnt sich, eine individuell passende Technik zu suchen. Für den Anfang ist die Atemmeditation empfehlenswert, da das Erlernen und Durchführen nur wenig Zeit in Anspruch nimmt und diese Technik sogar im stressigen Büroalltag eingesetzt werden kann.

Eis und Kühlen gegen Hexenschuss

Ebenso wie bei einem warmen Bad müssen Sie hier austesten, ob Ihnen die Kälte guttut. Eine kühle Kompresse reicht hierfür meist vollkommen aus. In einigen Fällen kann es auch ratsam sein, Wärme und Kälte abzuwechseln, um die verspannte und schmerzende Rückenmuskulatur wieder zu entspannen.

Ernährung gegen Hexenschuss

Ernährung und Hexenschuss scheinen zunächst wenig miteinander zu tun zu haben. Tatsächlich hat die Versorgung mit Makro- und Mikronährstoffen aber einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit insgesamt sowie die Funktion der Muskeln und des Bewegungsapparates.

Im Akutfall bringt eine Ernährungsumstellung zwar keine schnelle Linderung, dafür kann sie dem Hexenschuss oder erneuten Beschwerden aber durchaus vorbeugen. Ein besonderes Augenmerk sollte auf Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie Proteine für eine starke Muskulatur und die Knochengesundheit gelegt werden.

Essigwasser gegen Hexenschuss

Essig hat einen kühlenden Effekt, wirkt Schwellungen entgegen und wird daher beispielsweise auch als Hausmittel bei Insektenstichen verwendet. Bei einem Hexenschuss soll Essigwasser – idealerweise Mandarinenbaum-Essig – den Schmerz lindern können.

Der Mandarinenbaum-Essig kann pur verwendet oder auch mit Wasser verdünnt dreimal täglich auf das schmerzende Areal aufgetragen und eingerieben werden. Zeigen sich Hautreizungen oder wird die Anwendung nicht als angenehm empfunden, sollte sie abgebrochen werden.

Fango gegen Hexenschuss

Fangopackungen, bestehend aus einem heilenden Mineralschlamm, kennen einige vielleicht aus der Physiotherapie als warme bis heiße Auflagen zu Entspannung der Muskulatur. Wer Wärme als wohltuend gegen den Hexenschuss empfindet, kann sich Fango aber auch im eigenen Heim zunutze machen.

Wichtig ist hierbei, die Temperatur nur langsam zu erhöhen. Die Fangopackung sollte also zunächst nur soweit erwärmt werden, dass es nicht als schmerzhaft empfunden wird.

Franzbranntwein gegen Hexenschuss

Franzbranntwein wirkt zunächst kühlend, indem der Alkohol auf der Haut verdunstet. Im Anschluss steigert er die Durchblutung und sorgt dadurch für eine Erwärmung der Haut und damit für eine Entspannung der Muskulatur.

Dieses Hausmittel gegen Hexenschuss sollte zwei bis drei Mal täglich angewendet und beim Auftragen mit einer Massage verbunden werden.

Johannisöl gegen Hexenschuss

Johannisöl oder Johanniskrautöl kann als Hausmittel sehr vielseitig eingesetzt werden. Es entfaltet auf der Haut eine wärmende Wirkung und sorgt so für einen entspannenden Effekt des Gewebes.

Die Anwendung erfolgt, indem ein paar Tropfen Öl in die schmerzenden Bereiche einmassiert werden. Die Anwendung kann morgens und abends erfolgen.

Kampfer gegen Hexenschuss

Kampfer soll krampflösend wirken und ebenfalls die Durchblutung anregen. Daher eignet er sich als Mittel gegen Hexenschuss – am besten in Form von Salben. Der Effekt kann noch verstärkt werden, indem Kampfer mit Wärme kombiniert wird.

Kartoffeln gegen Hexenschuss

Kartoffeln sind ein bewährtes Hausmittel, wenn es um Wärmeauflagen geht. Sie werden dazu gekocht, zerquetscht und in ein Tuch eingeschlagen auf die schmerzende Stelle gelegt. Die feuchte Hitze soll die Muskulatur entspannen und damit den Muskelschmerz lindern.

Massage gegen Hexenschuss

Wenn die Muskeln schmerzen, greifen wir ganz automatisch an die betreffende Stelle und beginnen sie zu reiben und zu massieren. Im Falle des Hexenschusses kann dieses oft automatische und fast unbewusste Vorgehen schnell Linderung bringen.

Mit beiden Händen wird von der Wirbelsäule ausgehend zur Taille und Hüfte in kleinen Kreisen und mit leichtem Druck die Muskulatur massiert. Optimal ist es, diese Technik gegen den Hexenschuss mit einer Salbe oder einem Öl zu kombinieren. Auf diese Weise wird der durchblutungsfördernde, entspannende und wärmende Effekt noch verstärkt.

Medikamente gegen Hexenschuss

Medikamente gelten zwar nicht als Hausmittel, sind bei einem Hexenschuss aber oftmals unverzichtbar. Geeignet sind unter anderem die Wirkstoffe Diclofenac und Acetylsalicylsäure.

Ibuprofen kann ebenfalls eingesetzt werden. In der Regel dämpfen diese den Schmerz beim Hexenschuss aber nur kurz. Wirksamer sind vom Arzt direkt in den schmerzenden Bereich verabreichte Injektionen.

Möbel gegen Hexenschuss

Wir sitzen während der Arbeit auf dem Weg dahin und sogar in der Freizeit nehmen wir meist eine sitzende Position ein. So bequem das auch ist, es belastet den Rücken und begünstigt Verspannungen der Muskulatur.

Neben regelmäßiger Bewegung als Ausgleich können auch die richtigen Möbel einem Hexenschuss vorbeugen. Am wichtigsten ist in der Regel ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz mit einem rückenfreundlichen Stuhl und einem passenden Abstand zum Monitor und der Schreibtischplatte.

Pfefferminz gegen Hexenschuss

Pfefferminzöl und menthol-haltige Salben haben zunächst einen kühlenden Effekt auf der Haut. Sie regen jedoch auch die Durchblutung an und wirken damit entspannend. Ein paar Tropfen des Öls werden auf die Fingerspitzen gegeben und der Rücken, wie oben beschrieben, damit massiert.

Rettich gegen Hexenschuss

Die in Meerrettich, Rettich und Radieschen enthaltenen Senföle wirken leicht reizend auf die Haut und kurbeln die Durchblutung an. Zudem wirken die ätherischen Öle antientzündlich. Allerdings kann eine zu hohe Konzentration bei direktem Hautkontakt auch Schäden auf der Haut hinterlassen.

Daher ist bei der Anwendung dieses Mittels gegen Hexenschuss wie folgt vorzugehen:

  1. Rettich oder Radieschen werden fein gerieben oder in einem Mixer zerkleinert.
  2. Die Masse wird pur erwärmt oder vor dem Erwärmen mit etwas Weizenmehl vermengt, um den austretenden Saft aufzunehmen.
  3. Nach dem Erhitzen wird die Rettichmasse in ein Tuch eingeschlagen und auf den Rücken gelegt. Um den Effekt zu verstärken und die Wärme länger zu erhalten, kann zusätzlich ein dickes Handtuch darum gewickelt werden.

Ruhe und Bewegung gegen Hexenschuss

Ins Bett legen und da liegen bleiben, bis der Schmerz endlich vorüber ist? Das ist bei einem Hexenschuss verlockend, leider aber wenig hilfreich. Zwar sollten Sie sich möglichst viel Ruhe gönnen, jedoch nicht jede Bewegung vermeiden.

Versuchen Sie, so schnell wie möglich wieder ein paar Schritte zu laufen, sich leicht zu dehnen und zu strecken soweit es die Schmerzen erlauben.

Ein guter Anfang ist die oben beschriebene Dehnungsübung. Dazu kann es helfen, einfache Alltagsaufgaben auszuüben. Hören Sie dabei auf Ihren Körper und brechen Sie die Tätigkeit ab, wenn die Schmerzen wieder intensiver werden. Vermeiden Sie es zudem:

  • Sich abrupt zu bewegen
  • Schwer zu tragen
  • Gegenstände anzuheben, wenn Sie vornübergebeugt sind

Ruhen Sie sich im Anschluss zudem immer wieder aus, damit die strapazierten Muskeln nicht überfordert werden.

Rückenübungen gegen Hexenschuss

Aufgrund der verschiedenen Ursachen für den Hexenschuss sollten Sie bei einem akuten Fall nicht einfach irgendwelche Übungen durchführen. Lassen Sie sich zu passenden Übungen von einem Orthopäden, Physiotherapeuten oder spezialisierten Trainer beraten.

JUVALIS-Tipp: In einigen Fitnessstudios werden entsprechende Kurse für die Rückengesundheit angeboten, die meist zumindest anteilig von den Krankenkassen getragen werden. Informieren Sie sich hierzu direkt bei der Krankenkasse oder im Fitnessstudio.

Salben gegen Hexenschuss

Neben oral einzunehmenden Schmerzmitteln sind Salben bei einem Hexenschuss das Mittel der Wahl. Je nachdem, was als angenehm empfunden wird, können Kühlgels oder Wärmesalben zum Einsatz kommen. Bei uns in der Online-Apotheke finden Sie zudem auch schmerzlindernde Salben, die unter anderem den Wirkstoff Diclofenac enthalten.

Verbinden Sie das Auftragen der Salbe gegen Hexenschuss mit einer leichten Massage. Dadurch können die Wirkstoffe besser in die Haut einziehen und schneller wirken. Zudem wird durch die Massage die Durchblutung angeregt und der entspannende Effekt vergrößert.

Schnaps gegen Hexenschuss

Wer gerade nichts anderes zur Hand hat, kann sich bei einem Hexenschuss oder Rückenschmerzen auch mit Schnaps behelfen. Die Anwendung kann auf zwei verschiedenen Wegen erfolgen.

Entweder wird der Alkohol direkt in die Haut eingerieben, wodurch beim Verdunsten ein kühlender Effekt auftritt. Im Anschluss regt der Alkohol zusätzlich die Durchblutung an und wirkt wärmend und entspannend.

Die zweite Variante sieht vor, dass der Schnaps erwärmt und anschließend auf ein Tuch gegeben wird. Das warme und feuchte Tuch wird dann auf den schmerzenden Bereich gelegt. Der Effekt ist hier also umgedreht: zuerst entspannt die Wärme, im Anschluss sorgen die Abkühlung und Verdunstung für ein leicht kühlendes Gefühl.

Entscheidend ist, was individuell als angenehmer empfunden wird. Für die Verwendung eignen sich klare Schnäpse ohne Zusatz von Aromen oder Zucker, also beispielsweise Wodka.

Sport gegen Hexenschuss

Wer gerade unter akuten Schmerzen leidet, sollte keinen Sport betreiben. Schonung und nur leichte Bewegung sind dann der Schlüssel zur erfolgreichen Erholung.

Sport kann generell als Ausgleich zum langen Sitzen und Stehen und durch die Stärkung der Muskulatur aber einem (erneuten) Hexenschuss vorbeugen.

Sofern es in dieser Hinsicht noch keine Probleme gibt, ist an sich jede Form von Sport geeignet. Ideal sind natürlich Sportarten, bei denen der Rücken bewegt, gestärkt und beansprucht wird. Darunter:

  • Schwimmen
  • Körpergewichtstraining
  • Balanceübungen
  • Klettern
  • Tanzen
  • Gymnastik
  • Kraftsport

Kam es bereits zu einem Hexenschuss oder liegen andere Beschwerden in diesem Bereich vor, ist spezieller Rückensport, zumindest zu Beginn, die bessere Wahl.

Ungeeignet sind dann vor allem Sportarten, bei denen es zu großen und/oder abrupten Belastungen der Gelenke und der Muskulatur kommt. Also beispielsweise Boxen und andere Kampfsportarten sowie Laufen und jedwede Form von Springen.

Spritzen gegen Hexenschuss

Für die Behandlung eines akuten Hexenschusses beziehungsweise der damit einhergehenden Schmerzen können Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt Injektionen verabreichen lassen.

Hierbei handelt es sich um sogenannte Lokalanästhetika – also vor Ort wirksame Betäubungsmittel. Durch die gezielte Betäubung werden die Schmerzen sofort gelindert, was das Einnehmen einer potentiell schädlichen (da weiterhin verspannenden) Schonhaltung reduziert.

Neben der Verabreichung einer schmerzstillenden Hexenschuss-Spritze sind auch Injektionen von entzündungshemmenden Mitteln oder Medikamenten zur Entspannung der Muskulatur möglich. Was gespritzt wird, hängt von der Diagnose und den individuellen Beschwerden ab.

Stufenlage gegen Hexenschuss

Um den Rücken bei einem Hexenschuss zu entlasten, kann so oft wie möglich die sogenannte Stufenlage eingenommen werden. Diese bringt auch im Akutfall schnell Erleichterung.

Dabei wird wie folgt vorgegangen:

  1. Legen Sie sich auf eine möglichst harte Unterlage, wie den Boden oder eine Matratze mit einem untergelegtem Brett. Wenn der Rücken auf dem harten Boden zu sehr schmerzt, legen Sie sich auf eine weichere Unterlage.
  2. Suchen Sie sich eine Erhöhung für die Unterschenkel. Diese sollte so hoch sein, dass Waden und Oberschenkel etwa im 90°-Winkel zueinander liegen. Das kann ein Hocker oder auch ein Stapel Bücher sein.
  3. Durch die langsame Bewegung der Beine vom Körper weg und zum Körper hin, kann die Stufenlage noch mit leichten Übungen gegen Hexenschuss kombiniert werden.
  4. Eine wärmende Unterlage für den Rücken, wie ein Heizkissen oder ein Kartoffelwickel, kann den entspannenden Effekt der Stufenlage noch verstärken.

Vitamin C gegen Hexenschuss

Vitamin C hilft zum einen dabei, die Knochengesundheit zu erhalten. Zum anderen ist es auch wichtig für Muskeln, Bindegewebe und wirkt positiv auf Entzündungen. Der akute Hexenschuss lässt sich damit also nicht sofort lindern und behandeln.

Eine ausreichende Zufuhr durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann ihm aber vorbeugen. Nahrungsergänzungsmittel sind dafür nicht vonnöten. Der Verzehr von viel Gemüse und Obst ist in der Regel ausreichend.

Wärme gegen Hexenschuss

Ein warmes Bad, eine Dusche, ein Heizkissen, eine Wärmflasche oder ein warmer Wickel: es gibt viele Möglichkeiten, gezielt Wärme zuzuführen.

Diese sorgt für eine Entspannung der Muskulatur, steigert die Durchblutung und damit sowohl die Versorgung des Gewebes als auch den Abtransport von Abbauprodukten. Daher wird Wärme von vielen als wohltuend und lindernd bei einem Hexenschuss empfunden.

Es sollte aber genau ausgelotet werden, was als angenehm empfunden wird und was nicht. Manche mögen lediglich eine leichte Wärme, anderen tut Hitze gut und wieder andere sind mit dem bereits erwähnten Kühlen oder einem Wechsel von Wärme und Kälte besser beraten.

Yoga gegen Hexenschuss

Strecken, dehnen, Balance trainieren – und das auch noch gelenkschonend. Yoga bietet eine sehr sanfte und dennoch effektive Möglichkeit, den Körper und Rücken zu trainieren und somit schwächelnden Muskeln, Verspannungen und Blockaden vorzubeugen. Dazu kommt noch der Einfluss auf den Stressabbau.

Da Yoga auch eine meditative Komponente hat, kann es dabei helfen, mit den Belastungen des Alltags besser und entspannter umzugehen, um somit ebenfalls Verspannungen vorzubeugen. Hinzu kommen noch weitere Vorteile:

  • Idealer Einstieg in Fitness, auch für ausgesprochene Sportmuffel
  • Viele verschiedene Yoga-Varianten und zusätzliche Hilfsmittel, auch für Schwangere, Senioren und Menschen mit bereits bestehenden Rückenproblemen
  • Jederzeit und überall durchführbar

Hexenschuss – Wann zum Arzt mit einem Hexenschuss?

Ein Hexenschuss, beziehungsweise die damit einhergehenden Schmerzen und Beschwerden, legen sich in der Regel zwar innerhalb von ein bis zwei Tagen von selbst – in manchen Fällen sollte aber dennoch ein Arzt aufgesucht werden. Das ist beispielsweise dann gegeben, wenn:

  • Die Schmerzen länger als zwei Tage anhalten
  • Beschwerden beim Wasserlassen und Stuhlgang auftreten
  • Keine Bewegung ohne Schmerzen möglich ist
  • Der Hexenschuss wiederholt auftritt
  • Taubheitsgefühle, Kribbeln in den Gliedmaßen oder gar Lähmungserscheinungen auftreten
  • Die Rückenschmerzen, auch nach dem akuten Hexenschuss, in geringerer Form weiterhin bestehen
  • Der Hexenschuss oder Rückenschmerzen in der Schwangerschaft auftreten

Von ärztlicher Seite ist neben der Untersuchung und Ursachenforschung auch eine lokale Behandlung mit Schmerzmitteln, eine Linderung der Verkrampfung durch Muskelrelaxantien und eine Hemmung der Entzündung möglich.

Zudem können weitere therapeutische Maßnahmen ergriffen werden, um wiederkehrenden Hexenschüssen vorzubeugen und die zugrundeliegende Ursache zu beseitigen.

Bei Fehlstellungen und Fehlhaltungen können Einlagen in den Schuhen und gezielte Krankengymnastik Abhilfe schaffen. Auch die bereits erwähnte Umstellung der Lebensweise und generell mehr Bewegung kann sinnvoll sein.

Nur bei Bandscheibenvorfällen, sofern andere Therapiemöglichkeiten hier nicht erfolgreich sind, kann eine Operation erforderlich werden.

Wissenschaftliche Quellen

  • Johnson, Tyler A. et al. “Lipophilic Stinging Nettle Extracts Possess Potent Anti-Inflammatory Activity, Are Not Cytotoxic and May Be Superior to Traditional Tinctures for Treating Inflammatory Disorders.” Phytomedicine : international journal of phytotherapy and phytopharmacology 20.2 (2013): 143–147. PMC.
  • Charnley, John. “Acute Lumbago and Sciatica.” British Medical Journal 1.4909 (1955): 344–346. Print.
  • Koes, B W, M W van Tulder, and W C Peul. “Diagnosis and Treatment of Sciatica.” BMJ : British Medical Journal334.7607 (2007): 1313–1317. PMC.
  • Koes, B W, M W van Tulder, and S Thomas. “Diagnosis and Treatment of Low Back Pain.” BMJ : British Medical Journal332.7555 (2006): 1430–1434. Print.
  • Chatzinikolaou, Konstantinos et al. “Low Back Pain under Control – Bartzokas’ Maneuver: A Case Report.” Cases Journal 2 (2009): 7161. PMC.
  • Katonis, P et al. “Pregnancy-Related Low Back Pain.” Hippokratia 15.3 (2011): 205–210. Print.