Längsrillen in Fingernägeln In diesem Beitrag möchten wir Ihnen erklären, was Längsrillen in den Fingernägeln eigentlich sind, wie diese entstehen und wie sie behandelt werden können.

Was sind Längsrillen in Fingernägeln?

Längsrillen sind kleine Einkerbungen in den Fingernägeln, die in den meisten Fällen nur sichtbar sind, wenn man den Fingernagel ins Licht hält. Die Längsrillen verlaufen vom Rand des Nagels bis zum Nagelende hin und können je nach Beschaffenheit der Nägel und Ursache der Rillen unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Dadurch wird die Oberfläche der betroffenen Nägel uneben und wirkt nicht mehr völlig glatt. Außerdem kann auch der Glanz der Nägel verloren gehen.

Neben der optischen Veränderung der Fingernägel haben die Betroffenen meist keine weiteren Beschwerden zu erwarten. Längsrillen können sowohl an den Fingernägeln, als auch an den Fußnägeln auftreten.

Was bedeuten Längsrillen auf Fingernägeln?

In vielen Fällen haben die Längsrillen gar keine relevante Bedeutung, da diese auch angeboren oder durch das Alter bedingt sein können.

Allerdings können Längsrillen auf den Fingernägeln in seltenen Fällen auch ein Zeichen für ernstzunehmende Erkrankungen sein. Im Zusammenhang mit brüchigen Fingernägeln sind Längsrillen beispielsweise ein Anzeichen für einen Nährstoffmangel oder zu häufiges Händewaschen.

Wie Längsrillen auf den Fingernägeln entstehen: Dies sind mögliche Ursachen

Verlaufen die Längsrillen in den Fingernägeln gleichmäßig vom Nagelrand bis zum freien Nagelende, sind sie meist harmlos und können beispielsweise auf einen Flüssigkeitsmangel hindeuten. Jedoch treten diese besonders häufig bei Menschen im fortgeschrittenen Alter auf, weshalb bei Längsrillen auf den Fingernägeln auch von einem klassischen Alterszeichen die Rede ist.

In vielen Fällen haben feine, gleichmäßige Längsrillen in den Fingernägeln auch genetisch bedingte Ursachen. Häufig wird auch von einem Mineralstoffmangel als Ursache ausgegangen. Einige Mediziner vertreten zudem die These, dass die Nagelwurzel unregelmäßig arbeitet und es so zur Entstehung der Längsrillen kommt, was allerdings umstritten ist.

Treten die Längsrillen nur vereinzelt an bestimmten Fingern auf, kann dies ein Anzeichen für Erkrankungen wie Arthritis, Stoffwechselstörungen, Störungen des Verdauungstraktes, Infektionen, Hauterkrankungen, Nageltumore oder auch für übermäßigen Stress sein.

Die Längsrillen treten als Hinweis für eine Erkrankung jedoch frühestens nach acht bis zwölf Wochen auf, da dies der Zeitraum ist, in der die Längsrille ausgehend von der Nagelwurzel bis zur Nagelmitte wächst.

Neben den typischen Längsrillen können die Nägel zusätzlich Querrillen ausbilden, die auch als „Beau-Reil-Furchen“ bezeichnet werden. Hierbei bilden sich die Rillen parallel zum Halbmond (heller Bereich an der Nagelwurzel) und weisen, wenn Sie an den Fingernägeln auftreten, auf schwere Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einen akuten Infekt hin.

Längsrillen im Fingernagel durch Mangel

Längsrillen in den Fingernägeln können auch durch einen Mangel an bestimmten Nährstoffen verursacht werden. In Frage kommen dafür vor allem Eisen-, Zink- und Vitaminmängel. Falls Ihre Längsrillen in den Fingernägeln mit einem oder mehreren Symptomen von Mangelerscheinungen einhergehen, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, um den jeweiligen Mangel zu beheben sowie die dafür verantwortliche Ursache abzuklären.

Längsrillen durch Eisenmangel

Eisenmangel zeigt sich vor allem durch Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Schlafstörungen und chronische Müdigkeit. Darüber hinaus können die Fingernägel brüchig werden und deutlich sichtbare Längsrillen aufweisen.

Falls Ihre Längsrillen in den Fingernägeln mit einem oder mehreren der beschriebenen Beschwerden einhergehen, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Eisenmangel groß. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, um abzuklären, ob es sich wirklich um einen Eisenmangel handelt und um diesen anschließend entsprechend behandeln zu können.

Längsrillen durch Zinkmangel

Auch ein Zinkmangel kann die Nägel brüchig werden lassen und die vermehrte Bildung von Längsrillen begünstigen. Da Zink im Körper an sehr vielen physiologischen und biochemischen Prozessen beteiligt ist, sind die Symptome eines Zinkmangels sehr vielfältig und von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Mögliche Beschwerden sind ein geschwächtes Immunsystem, häufiger Schnupfen, ein Rückgang der Libido, eingeschränkte Wundheilung, Haarausfall oder auch Sinnesstörungen (z.B. Seh- oder Geruchsstörungen).

Längsrillen durch Vitaminmangel

Ein Vitaminmangel kann zum Teil sehr unspezifische Symptome haben. Es gibt schließlich zahlreiche verschiedene Vitamine, die im Körper unterschiedliche Aufgaben übernehmen. Besonders häufig auftretende körperliche Funktionseinschränkungen sind beispielsweise Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit sowie Appetitlosigkeit. Wenn diese im Zusammenspiel mit brüchigen Fingernägeln und Längsrillen auftreten, ist ein Vitaminmangel wahrscheinlich.

Längsrillen im Fingernagel durch Störung der Schilddrüse

Wenn Ihre Längsrillen auf den Fingernägeln mit schwindenden Nagelmonden einhergehen, kann dies ein Zeichen für eine Fehlfunktion der Schilddrüse sein, wobei in jedem Fall eine ärztliche Behandlung notwendig ist.

Weitere Anzeichen für eine Schilddrüsenfehlfunktion sind:

  • Blasse Gesichtshaut („wachsartig“)
  • Brüchiges, trockenes Haar
  • Seitlich ausgedünnte Augenbrauen
  • Schwellungen im Bereich der oberen Augenlider
  • Trockene, schuppige Haut
  • Übergewicht
  • Neigung zu blauen Flecken

Falls Sie neben Ihren Längsrillen in den Fingernägeln eines oder mehrere der oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, um die jeweilige Ursache abklären zu lassen.

Wie können Längsrillen im Fingernagel behandelt werden?

Die Behandlung von Längsrillen in den Fingernägeln beschränkt sich meist auf die Behandlung der jeweiligen Ursache. Wird die Ursache für die Längsrillen beseitigt, verschwinden diese im Anschluss ganz von alleine. Jedoch gehört zu jeder medizinischen Therapie von Längsrillen in den Fingernägeln auch eine ausgewogene und vollwertige Ernährung, damit der Organismus für den Aufbau der Nägel und alle anderen Stoffwechselprozesse mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird. Lassen Sie sich dahingehend von Ihrem Arzt oder einem Ernährungsfachmann beraten, welche Lebensmittel Sie in diesem Fall zu sich nehmen sollten.

Behandlungsmethoden aus der Homöopathie

Durch Forschungsergebnisse in der Naturheilkunde konnte bestätigt werden, dass bei Längsrillen in den Fingernägeln auch Störungen des Magen-Darm-Traktes sowie Verunreinigungen im Blut vorliegen können. Daher kann eine gezielte homöopathische Behandlung in diesem Fall sinnvoll sein. Förderlich für Längsrillen in den Fingernägeln ist eine Behandlung mit Schüssler-Salzen, die Bestimmung des Säure-Basen-Haushalts (um diesen anschließend ins Gleichgewicht zu bringen) oder auch die gezielte Gabe von Kalzium.

Wie kann man Längsrillen im Fingernagel vorbeugen?

Längsrillen im Fingernagel können Sie am besten durch eine gesunde Lebensweise vorbeugen. Achten Sie dabei auf eine ausgewogene sowie mikronährstoffreiche Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Darüber hinaus ist es natürlich sinnvoll, achtsam mit den eigenen Händen umzugehen und bei schweren Arbeiten Handschuhe zu tragen, um die Fingernägel entsprechend zu schonen. Zusätzlich sollten Sie zu häufiges Händewaschen vermeiden, da die Fingernägel dadurch häufig brüchig werden.

Quellen:

  • Peter Altmeyer: Dermatologische Differenzialdiagnose: Der Weg zur klinischen Diagnose, 2007, ISBN: 9783540390015
  • Markus Wiesenauer, Suzann Kirschner-Brouns: Homöopathie – Das große Handbuch, 2007, ISBN: 9783833800344
  • Hans-Otte Zaun, Dorothee Dill-Müller: Krankhafte Veränderungen des Nagels, 2013, ISBN: 9783938509203